SBV – gestern, heute, morgen

Der Krieg war gerade beendet, Männer kehrten zurück, Familien aus Ostpreußen und Schlesien suchten eine neue Heimat – und ein neues Zuhause. Dieser besondere historische Hintergrund, die Einzelschicksale von Familien, deren Flucht sie nach Flensburg trieb, und die Tatkraft einiger dieser Neu-Flensburger sorgten dafür, dass 1949 die Geschichte des Selbsthilfe-Bauvereins (SBV) begann. Noch immer steht der SBV für Pioniergeist und Engagement. 

Ein Blick auf die Meilensteine

21. 7. 194936 Neu-Flensburger gründen den Selbsthilfe-Bauverein Flensburg (SBV) als Genossenschaft. Willi Sander wird zum ersten Vorsitzenden des Vorstandes gewählt.
1950Eintragung des SBV in das Genossenschaftsregister beim Amtsgericht Flensburg und Baubeginn der ersten Wohnungen nach Zusage von Fördermitteln aus dem Flüchtlings-Sonderprogramm für 600 Wohnungen.
1951Die ersten SBV-Mitglieder ziehen in ihre neuen Wohnungen ein.
1957Der heutige Verwaltungssitz in der Mürwiker Straße 26 (seit 2012 Willi-Sander-Platz 1) wird bezogen.
1959In Fruerlund wird – als erste Gemeinschaftseinrichtung – die Wäscherei im Mühlenhof in Betrieb genommen.
1963Mit rd. 1150 Wohnungen in Wohnblöcken, Eigenheimen und Kleinsiedlungen ist das erste geschlossene Wohnsiedlungsgebiet des SBV, Fruerlund, fertiggestellt. 
1964Das Zentralheizwerk in der Travestraße 26 kann in Betrieb genommen werden. 211 Wohnungen sind angeschlossen.
197425 Jahre SBV. 600 Teilnehmer feiern bei einem Genossenschaftsball im Deutschen Haus. Der SBV zählt inzwischen 2.607 Mitglieder, hat rd. 1.900 Wohnungen und rd. 300 betreute und gewerbliche Projekte im Bestand.
1975Der Gründer und langjährige SBV-Vorstandsvorsitzende Willi Sander geht in den Ruhestand. Helmut Schumann übernimmt das Amt.
1978Die erste Seniorenbegegnungsstätte für Mieter und Mitglieder öffnet ihre Türen in der Travestraße 6.
1993Der SBV stellt einen Sozialarbeiter ein. Er soll sich um die Betreuung älterer Mitglieder, Mieter und soziale Randgruppen kümmern und Angebote für die Kinder- und Jugendarbeit erstellen.
1995Der Gründungsvorsitzende Willi Sander stirbt. 
1998Kauf der Gesellschafteranteile der Wohnungsbaugesellschaft A in Rendsburg ( Wohnungsbestand: 299 Wohnungen)
199950 Jahre SBV. Die Genossenschaft zählt inzwischen 3.714 Mitglieder, hat über 2000 Wohnungen im Bestand und verwaltet zusätzlich fast 700 Wohnungen in Fremdbesitz.
2002Benannt nach dem langjährigen Direktor und Vorstandsvorsitzenden des SBV wird die SBV-Stiftung Helmut Schumann gegründet. Ziel ist es, das genossenschaftliche Miteinander in Flensburg zu stärken.
2005Bau des ersten SBV-Servicehauses Sandberg in der Schulze-Delitzsch-Straße 21. Das Haus ist ein Gemeinschaftsprojekt von SBV, AWO und FAB.
2006Der SBV kauft für 115 Millionen Euro die kommunale Wohnungsbaugesellschaft mit einem Bestand von rund 4800 Wohnungen und geht damit einen ungewöhnlichen Schritt, der inzwischen sogar als „Flensburger Weg“ bekannt ist. 
2007Bau des Servicehauses Fruerlund
2010
bis 2014
Neugestaltung des Quartiers Fruerlund zum „Wohnen für Generationen“
2011Bau des 3. SBV-Servicehauses am Friesischen Berg
2013Der SBV kauft die hgv-Immobilienmanagement GmbH mit einem Bestand von ca. 6.000 verwalteten Einheiten. Anfang 2014 wird die neue Tochtergesellschaft in SBV Immobilienmanagement GmbH umbenannt.
2014Die ersten Bewohner ziehen in das „vividomo“ ein, ein spezielles Wohnprojekt mit 78 1- und 2-Zimmer-Appartements für Studenten, Auszubildende und Schüler am Munketoft.
2015Der SBV startet den Neubau von 50 Mietwohnungen im Baugebiet „Wohnen am Wasserturm“. Insgesamt entstehen auf dem über 30.000 m² großen Areal, auf dem außerdem das Unternehmen Höft, Bauplan Nord sowie die WOGE Kiel bauen, ca. 150 Wohneinheiten.